U-Ausschuss

Sohn von Ex-Kanzler Kern im Ibiza-U-Ausschuss: "Video wurde mir nie angeboten"

Frostig wie das Wetter war die Befragung von Nikolaus Kern. Auch Jurist S. konnte seine Ladung nicht nachvollziehen

Foto: APA/HELMUT FOHRINGER
Foto: APA/HELMUT FOHRINGER

Wien – Mit dem sozialdemokratischen Kärntner Juristen Oliver S. ist am Donnerstag eine weitere Person im Ibiza-U-Ausschuss geladen gewesen, die nicht nachvollziehen konnte, warum sie Auskunftsperson geworden war. S. hat "ab 2017 gerüchteweise davon gehört, dass Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache auf Ibiza, auf einem Video festgehalten, für sich schädliche Aussagen getätigt" habe – erstmals vom SPÖ-nahen Werber Nikolaus Pelinka. Die Soko Tape habe ihn 2019 tendenziös zum Thema befragt.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo