Äthiopien

Äthiopien: Tigray-Konflikt könnte auf andere Landesteile übergreifen

Laut Politikwissenschafter Belachew Gebrewold drohe der Konflikt die ganze Region zu destabilisieren

Foto: AFP/ASHRAF SHAZLY
Foto: AFP/ASHRAF SHAZLY

Mekelle / Addis Abeba – Auch nach dem offiziellen Ende des Militäreinsatzes der Regierung in der äthiopischen Unruheregion Tigray ist die Gefahr eines Übergreifens des Konflikts auf andere Landesteile nach Ansicht des Politikwissenschafters Belachew Gebrewold nach wie vor sehr hoch. Hohes Konfliktpotenzial sieht Gebrewold in Tigrays Nachbarregion Afar sowie in der Region Benishangul-Gumuz, wie er im APA-Gespräch erklärt.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo