Erste Ergebnisse

Gurgeltest-Studie: Viel mehr Corona-Infizierte in benachteiligten Schulen

Eine erste Erhebung fand 0,4 Prozent Covid-positive Schüler und Lehrer. Kinder unter zehn sind genauso häufig infiziert. Deutlich höhere Ansteckungsraten gibt es in Brennpunktschulen

Foto: APA / Roland Schlager
Foto: APA / Roland Schlager

Wien – Kinder sind eine besondere und eine besonders umkämpfte Gruppe in der Corona-Pandemie, nicht zuletzt weil daran die wichtige Schulfrage hängt, an die wiederum viele andere Gesellschaftsaspekte gekoppelt sind. In der extrem polarisierten Debatte ist viel Halbwissen unterwegs, oft blankes Unwissen und explizites Falschwissen – aber auch, und das zeichnet gute Wissenschaft aus und gehört zu ihrem Selbstverständnis: Noch-nicht-Wissen. Das Wissen darum, dass man vieles eben noch nicht weiß, trotz rasend schneller und großer Wissenssprünge, die während der bedrängenden Pandemie gemacht werden. Diesen Spagat auszuhalten ist für die öffentlich-politische Debatte offenkundig deutlich schwieriger als für die wissenschaftliche Community, die um diese Tatsache weiß.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo