Gerhard Mangott

Giftanschlag auf Nawalny: Ein moralisches Verbrechen

Wie soll die EU auf den Giftanschlag auf Alexej Nawalny reagieren? Zeichen der Missbilligung sind angebracht, restriktive wirtschaftliche Maßnahmen allerdings nicht

Foto: Reuters / Shamil Zhumatov
Foto: Reuters / Shamil Zhumatov

Im Gastkommentar spricht sich der Politikwissenschafter Gerhard Mangott gegen harte Sanktionen aus. Diese würden aus Russland keinen verantwortlicheren, demokratischen Staat machen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo