Buchneuerscheinung

Neues von Friederike Mayröcker: Immer noch grün hinter den Ohren

Mit "da ich morgens und moosgrün. Ans Fenster trete" legt die 95-jährige Dichterin ein neues, wildes Buch vor

Foto: imago images/SKATA
Foto: imago images/SKATA

Ach hätte ihre Mutter sie doch als "Tintenfisch" auf die Welt gebracht, ihre Tinte flösse direkt in ihre Gedichte, fantasiert Friederike Mayröcker. Sie ist aber auch so sicherlich die gewissenhafteste aller Autoren. Wenn man sie fragte, wo sie am x.x.xxxx war, kann sie eines ihrer über 80 Bücher aus den Wänden ihrer Schreibhöhle in der Wiener Zentagasse ziehen und das Tagwerk selbigen Datums vorweisen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo