Sexarbeit

Prostitution in Österreich ab 1. Juli wieder erlaubt

Auch Sexarbeiterinnen trifft die Corona-Krise hart. Wegen des Lockdowns hatten sie plötzlich keine Einkünfte mehr. Ab 1. Juli ist das Betreten von Bordellen wieder erlaubt

Foto: APA/AFP/JENS SCHLUETER
Foto: APA/AFP/JENS SCHLUETER

Wien – Ab 1. Juli ist in Österreich Prostitution wieder erlaubt. Jener Paragraf der geltenden Covid-19-Lockerungsverordnung, der das Betreten von Bordellen und Laufhäusern untersagt, entfällt mit Ablauf des 30. Juni. Die Einrichtungen können somit ab dem kommenden Mittwoch wieder betreten werden, bestätigte das Gesundheitsministerium der APA.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo