Krise

Französische Supermärkte als Fluchtorte vor Gewalt in der Ehe

Während der Ausgangsbeschränkungen nimmt die Gewalt gegen Frauen zu – und die Möglichkeit, davor zu flüchten, ab. Einkaufszentren leisten diskret Hilfe

Foto: APA/AFP/PASCAL GUYOT
Foto: APA/AFP/PASCAL GUYOT

Sophie Lavaley schüttelt den Kopf. "Nein, Sie dürfen das Wohnungsschloss nicht auswechseln", informiert sie am Handy eine Gesprächspartnerin, die wissen will, wie sie sich vor den Schlägen ihres Mannes schützen könnte. "Auch wenn er schon zweimal wegen Gewalt gegen Sie und Ihre Tochter verurteilt worden ist, können Sie ihn nicht einfach aussperren", sagt die Eheberaterin im Pariser Vorort Villejuif, beim Telefonieren ziellos auf- und abgehend.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo