Rundruf

Medienbranche in Corona-Kurzarbeit

Große Medienunternehmen prüfen und planen wegen Werbeeinbrüchen AMS-unterstützte Sparmaßnahme

Foto: Harald Fidler
Foto: Harald Fidler

Vom AMS unterstützte Kurzarbeit zur Überbrückung der wirtschaftlichen Corona-Krise, die selbst beim Onlineriesen Facebook schon merkbar auf die Werbeeinnahmen drückt: Das ist derzeit Thema bei den meisten größeren Medienunternehmen des Landes, ergab ein STANDARD-Rundruf in der Branche.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo