Abgasaffäre

Diesel-Thermofenster auf dem Prüfstand des EuGH

Der Generalanwalt des EuGH legt sein Gutachten über das "Thermofenster" vor. Geklärt wird, ob die Abgasreinigung die Hälfte des Jahres abgeschaltet sein darf

Foto: Imago
Foto: Imago

Die im Regierungsprogramm angekündigte und von Fahrzeughandel und -industrie erhoffte "stärkere Bevorteilung von Fahrzeugen der modernsten Fahrzeuggeneration der Abgasnorm Euro 6d" kann nur eine von mehreren Maßnahmen zur Luftverbesserung und Eindämmung der Schadstoffemissionen sein. Diesen Schluss legen Tests der Realemissionen von Dieselfahrzeugen nahe, die an Pkws vorgenommen wurden, denen im Zuge des Dieselskandals ein sogenanntes Softwareupdate aufgespielt wurde.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo