Reise

Stadt Turku: Die Finnen haben etwas gegen den Winterblues

Turku zeigt, wie die Finnen die winterliche Dunkelheit überleben: Dank der genialen Einfälle eines Lichtdesigners – und natürlich mit Humor

Foto: Getty Images/iStockphoto/TanyaSv
Foto: Getty Images/iStockphoto/TanyaSv

Der Mann, der in finsteren Zeiten die Nacht zum Tag macht, justiert nach. Jane Auvinnen zwickt die Augen zusammen, als würde ihn die Sonne blenden, dabei ist es ein dunkler Wintertag, an dem er mit Fellmütze und buntem Schal und dicken Handschuhen über die Fußgängerbrücke des Aura-Flusses stiefelt. Das Geländer leuchtet blau, ein Blau, das einmal silbrig schimmert, einmal fast weiß. An den Seiten steigen gelbe Lichtfontänen in den Himmel, schießen rote Leuchtkugeln nach oben und spiegeln sich auf der Wasseroberfläche. Die Häuser liegen im Dunkeln, die Bäume sind nur eine Ahnung am schwarzen Nachthimmel.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo