Onkologie

Optimale Therapie bei Analkarzinom

Die deutsche Gesellschaft für Radioonkologie hat den Nutzen der Strahlenchemotherapie bei Tumoren im Analkanal evaluiert – die Heilungschancen stehen gut.

Foto: Reuters
Foto: Reuters

Ungefähr 1,5 Prozent aller Dickdarmkrebserkrankungen haben ihren Sitz im Analkanal. Im Gegensatz zu anderen Darmkrebsarten nimmt die Häufigkeit des Analkarzinoms jährlich um einige Prozent zu, die meisten Erkrankungen werden um das 60. Lebensjahr entdeckt. Die deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) hat die optimale Behandlungsstrategien evaluiert und veröffentlicht.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo