Indien

Bewaffnete überfallen indische Universität, Studenten protestieren

Mindestens 28 Studenten und Dozenten wurden verletzt

Foto: AP/Altaf Qadri
Foto: AP/Altaf Qadri

Neu-Delhi – Nach einem Angriff auf Studenten und Dozenten an einer Universität in der indischen Stadt Neu-Delhi mit dutzenden Verletzten ist es landesweit zu Protesten gekommen. Am Montag fanden eine Mahnwache in der Hauptstadt Mumbai mit mehr als tausend Teilnehmern sowie Demonstrationen in mehreren Städten statt, darunter in Bangalore und Kalkutta. Einsatzkräfte patrouillierten durch die Universität, deren Fensterscheiben, Türen und Einrichtungsgegenstände stark beschädigt worden waren.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo