Berufsspieler

"Death Stranding": Ich hätte es gerne mehr gemocht

Warum an dieser Stelle keine Rezension zu "Death Stranding" steht und man manche Genies vielleicht doch nicht machen lassen sollte, was sie wollen

"Death Stranding"
"Death Stranding"

Eigentlich hätte an dieser Stelle schon vor einer Woche meine Rezension zu Death Stranding, dem neuen, heiß erwarteten Spiel des Entwicklerstars Hideo Kojima stehen sollen. DER STANDARD hat wie viele andere große Medien bereits Mitte Oktober Zugang zu einer Review-Version des Spiels bekommen – ein unüblich großzügiges Zeitfenster vor Erscheinen des Spiels am 8. November. Das Rezensionsembargo solle sogar schon eine Woche vor Release fallen. Außerdem unüblich – und zwar sehr – war folgende Passage in der vertraglichen Vereinbarung zu dieser Überlassung eines Rezensionsexemplars: Finale Test-Urteile oder Rezensionen dürfe man erst veröffentlichen, wenn der/die Tester/in das komplette Spiel "bis zum Abspann" gesehen hat.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo