Games

Raytracing: Was steckt hinter der Grafikrevolution?

Beim PC und künftigen Playstation- und Xbox-Modellen soll die Technologie für spielerische Augenweide sorgen

Foto: Raytracing
Foto: Raytracing

Raytracing gilt als heiliger Gral der Echtzeitgrafik und soll mit der nächsten Konsolengeneration breitenwirksame Einkehr finden. Die Technologie bietet realistische Beleuchtung, einen physikalisch korrekten Schattenwurf von Objekten und pixelgenaue Reflexionen. Nvidia hat mit der Turing-Architektur vorgelegt. Bei ihren Grafikkarten ist Hardware dabei, die die vormals extrem aufwendigen Rechenleistungen sehr schnell erledigt. Auch bei der Playstation 5 und der Xbox Scarlett soll hardwarebasiertes Raytracing dabei sein. Als Ausrüster ist hier AMD an Bord.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo