Nach US-Rückzug

Erdoğan droht den Kurden in Nordsyrien, die "Köpfe zu zerquetschen"

Der türkische Präsident wirft den Kurden vor, den Abzug nicht einzuhalten. Die US-Truppen sollen fortan vom Irak aus den "Islamischen Staat" bekämpfen

Foto: Reuters_MUSTAFA KAMACI
Foto: Reuters_MUSTAFA KAMACI

Tall Abyad/Akcakale/Brüssel- Der türkische Präsident Tayyip Erdoğan hat ein hartes Vorgehen gegen kurdische Kämpfer angekündigt, sollten sie nicht aus Nordsyrien abziehen. Die Türkei werde ihnen die "Köpfe zerquetschen", sollten sie das Gebiet nicht binnen der mit den USA vereinbarten 120-Stunden-Frist verlassen, sagte Erdoğan laut der Nachrichtenagentur Reuters am Samstag bei einer Veranstaltung in der Provinz Kayseri.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo