Kommission

EU-Parlament lehnt Rumäniens Plumb und Ungarns Trócsányi ab

Die designierte Verkehrskommissarin und der geplante Erweiterungskommissar wurden von den Abgeordneten gestoppt

Foto: APA/AFP/DANIEL MIHAILESCU
Foto: APA/AFP/DANIEL MIHAILESCU

Brüssel – Der Rechtsausschuss des Europaparlaments hat der kommenden EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen einen ziemlichen dicken Strich durch ihre Rechnung gemacht. Zunächst lehnte das Gremium am Donnerstag die rumänische Kommissarsanwärterin Rovana Plumb nach einem außerordentlichen Hearing mehrheitlich ab. Für die designierte Verkehrskommissarin im Team von Präsidentin Ursula von der Leyen stimmten am Donnerstag sechs Ausschussmitglieder, gegen sie 15, zwei enthielten sich. Damit ist Plumbs Kandidatur gescheitert.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo