Innovation

Zu wenige Unfälle: Tesla schafft es nicht auf Liste der sichersten Autos

Schwedische Versicherungsgesellschaft hat US-Konzern nicht bei Ranking inkludiert, weil es in Schweden nur sieben Unfälle mit Teslas gab

Foto: reuters/voisard
Foto: reuters/voisard

Elektroautos von Tesla haben sich nicht für die Liste der sichersten Autos qualifiziert, weil es einfach zu wenige Unfalldaten gibt. Kuratiert wird diese Aufzählung von der schwedischen Versicherungsgesellschaft Folksam. An oberster Stelle der Liste steht heuer der Toyota Rav4. Einen Tesla findet man in dem Ranking nicht, weil es in Schweden nur sieben Unfälle gab, bei dem ein Elektroauto des Musk-Unternehmens beteiligt war.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo