Hans Rauscher

Stenzel bei den Identitären: Perlenkette und völkischer Fackelschein

Wenn bürgerliche Verwahrlosung zu einer Identifikation mit den rechtsextremen Identitären führt

Wenn Perlenkette und Seidentuch sich mit Fascho-Haarschnitt und völkischem Gebrüll bei Fackelschein vermengen, liegt eine besondere Form bürgerlicher Verwahrlosung vor. Die frühere ÖVP-Mandatarin, Bezirksvorsteherin von Wien-Innere Stadt und nunmehrige FPÖ-Landtagsabgeordnete Ursula Stenzel hat auf Einladung an einem Fackelzug der rechtsextremen Identitären teilgenommen, die etwa 200 bis 300 strammen Jungmänner mit "Liebe Freunde" angesprochen, ihr "Geschichtsbewusstsein" gelobt und selbst die Fackel gehalten.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo