Bewusst Essen

Slow-Food-Gründer Carlo Petrini: "Gut essen ist nicht teuer"

Vor 33 Jahren gründete Petrini Slow Food. Er erzählte uns, wie es weitergeht und warum er Greta-Thunberg-Fan ist

Foto: Marcello Marengo
Foto: Marcello Marengo

Die Fahrstuhltür öffnet mit einem Pling. Heraus tritt ein großer Mann, aufrechte Haltung, bordeauxroter Pullover, Bundhose, schwarze Lederschuhe. Auf den Lippen ein Lächeln. Der Mann ist Carlo Petrini, der Gründer von Slow Food. Die Schnecke auf seinem Revers, das Slow-Food-Logo, das für langsam, also mit Bedacht produzierte Lebensmittel steht, ist vielen ein Begriff.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo