Fußball

Message-Control im Sport: Nur keine lästigen Fragen

Fußballprofis sind die Popstars der Sportwelt. Als Ich-AGs produzieren viele mittlerweile ihre eigenen Inhalte. Von kritischer Medienberichterstattung schotten sie sich ab

Foto: Reuters/Rattay
Foto: Reuters/Rattay

Marco Reus schmeißt frustriert sein Leiberl in den Wäschesack, Axel Witsel lässt sich vom Masseur durchkneten, und Trainer Lucien Favre hält eine Kabinenpredigt: "Wir müssen ein Team sein, dann ist alles möglich." Der deutsche Fußballvizemeister Borussia Dortmund gewährt in der kürzlich gestarteten vierteiligen Amazon-Doku Inside Borussia Dortmund exklusive Einblicke in sein Innenleben. So zumindest die Ankündigung. Ein ähnliches Experiment wagte bereits der englische Großklub Manchester City mit All or Nothing. Herausgekommen ist dabei ein Heldenepos, ein getarnter Werbefilm in Überlänge. Die Kamera ist immer dabei, nur nicht, wenn es ernst wird. Fragen zu Financial Fairplay? Irgendein kritischer Ansatz? Fehlanzeige. Wer will sich bei Aufnahmen aus acht Winkeln schon mit Nebengeräuschen aufhalten?

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo