Kryptowährung

Der immer wiederkehrende Kurssturz von Bitcoin

Beobachtern zufolge ließen Gewinnentnahmen und kritische Aussagen von Fed-Chef Powell zur geplanten Facebook-Kryptowährung Libra den Kurs einbrechen

Foto: Reuters/Lucy Nicholson
Foto: Reuters/Lucy Nicholson

Am Donnerstag wurde der jüngste Höhenflug der Kryptowährung Bitcoin durch Gewinnentnahmen vorerst gestoppt. Der Kurs rutschte auf der Handelsplattform Bitstamp zeitweise auf rund 11.000 US-Dollar ab. Zur Wochenmitte war die Digitalwährung noch über 2.000 Dollar mehr wert gewesen. Es wiederholt sich wie in einer Endlosschleife. Nach dem Pump kommt der Dump, und der Kurs von Bitcoin und diversen anderen Krypto-Assets rasselt nach unten.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo