Sprachforschung

Die größte Geschichte des Italienischen

Es ist ein Jahrhundertprojekt: Das Lessico Etimologico Italiano, eines der weltweit größten etymologischen Wörterbücher, wird nun in Wien digitalisiert

Foto: iStockphoto
Foto: iStockphoto

Der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella nahm sich im Rahmen seines Staatsbesuchs in Österreich höchstpersönlich Zeit, um am Dienstag ein Forschungszentrum zu eröffnen – eine seltene Ehre, die dem neuen LEI-Zentrum in Wien zuteilwurde. Hinter dem Akronym LEI verbirgt sich eines der ambitioniertesten geisteswissenschaftlichen Projekte der Gegenwart: das Lessico Etimologico Italiano.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.