Statistik

Wohnungspreise stiegen in Österreich 2018 um 8,3 Prozent

Die Durchschnittspreise für Häuser waren um fünf Prozent, jene für Baugrund um 3,5 Prozent höher. Immobilien im Westen und in Wien sind am teuersten

Foto: APA/Hochmuth
Foto: APA/Hochmuth

Der Erwerb eines eigenen Hauses oder einer eigenen Wohnung ist auch im Vorjahr wieder teurer geworden: Im Jahr 2018 lag der von der Statistik Austria ermittelte Durchschnittspreis (Medianwert) für Baugrund in Österreich bei 89 Euro pro Quadratmeter, für Häuser bei 1.531 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche und für Eigentumswohnungen bei 3.046 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.