Politik

CDU-Chefin löst mit Zensur-Überlegungen fürs Netz ihr #Annegate aus

Scharfe Kritik an Kramp-Karrenbauers "Regeln" im digitalen Bereich – SPD-Chefin Nahles tritt mit Neuwahl Flucht nach vorn an

Foto: Imago / Emmanuele Contini
Foto: Imago / Emmanuele Contini

Die #CDU braucht keine Youtuber, um zerstört zu werden, das tun die von selbst! Liebe Annegret, halte durch!!! Wenn du so weitermachst, dann schaffst du es, die CDU auf zehn Prozent zu bringen." Schön ist es nicht, was Annegret Kramp-Karrenbauer derzeit auf Twitter lesen muss, vielmehr tobt unter dem Hashtag Annegate ein ausgewachsener Shitstorm gegen die CDU-Vorsitzende, ihr wird vorgeworfen, für Zensur einzutreten.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo