Manifest

"Fortpflanzung ist eine egoistische Handlung"

Lehrerin Verena Brunschweiger verzichtet bewusst auf eigene Kinder. Sie hat ein Manifest gegen das Kinderkriegen geschrieben

Foto: https://www.istockphoto.com/at/portfolio/RealCreation
Foto: https://www.istockphoto.com/at/portfolio/RealCreation

Pädagogin Verena Brunschweiger sieht sich selbst als Radikalfeministin und Kinder als Umweltsünde. Das begründet sie unter anderem mit einer kanadischen Studie, die besagt, dass durch jedes nicht geborene Kind über 58 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden könnten. In den sozialen Medien sorgte sie bei Erscheinen ihres Buches für heftige Diskussionen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo