Online-Recruiting

Wenn Algorithmen Bewerber und Stelle matchen

Was Partnerbörsen schon lange machen, wird künftig bei der Jobsuche eingesetzt. Wie zwei Unternehmen das machen

Angenommen die fiktive 25-jährige Anna ist auf Jobsuche. Klassisch sucht sie in Zeitungen, Jobbörsen oder Xing nach Stellen und bewirbt sich mit Lebenslauf und Motivationsschreiben. Künftig sucht Anna so keinen Job mehr, vermuten Experten. Sondern die Firmen werden sich bei ihr bewerben. Denn mehr als die Hälfte der Jobsuchenden wird lieber von einem Unternehmen angesprochen, als sich dort initiativ zu bewerben, so die Studie "Recruiting Trends 2018" der Jobbörse Monster. Für Firmen wird es schwieriger, geeignete Mitarbeiter zu finden.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.