Netzpolitik

Brutale Neonazigruppe darf auf Youtube, Steam aktiv sein

Investigative Recherche von "Pro Publica" zeigt, dass hassverherrlichende Videos der "Atomwaffen-Division" auf Youtube abrufbar sind

Foto: Pro Publica
Foto: Pro Publica

Die "Atomwaffen-Division" gilt als eine der gefährlichsten Neonazigruppen der Welt. Ihre Mitglieder waren allein in den vergangenen Monaten in mehrere Morde verwickelt. Unter ihren Opfern befand sich etwa der 19-jährige Blaze Bernstein, der wegen seiner jüdischen Religion und seiner Homosexualität ermordet wurde. Im Mai 2017 soll ein Atomwaffen-Mitglied seine Mitbewohner umgebracht haben, ein halbes Jahr später ermordete ein anderer Neonazi seine Schwiegereltern.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo