Hier irrte die Wissenschaft

Pathologische Wissenschaft: Die "N-Strahlen" des René Blondlot

Der französische Physiker glaubte zu Beginn des 20. Jahrhunderts, eine neue Art der Strahlung entdeckt zu haben. Es sollte beim Glauben bleiben

Foto: Académie des Sciences
Foto: Académie des Sciences

Im Jahr 1904 besuchte der amerikanische Experimentalphysiker Robert Wood seinen französischen Kollegen René Blondlot an der Universität von Nancy. Er sollte dort der Präsentation eines neu entdeckten physikalischen Phänomens beiwohnen: Blondlot hatte eine bisher unbekannte Art von Strahlung entdeckt, die von fast allen bekannten Objekten ausgesandt wurde.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo